systemisches coaching

Was bedeutet "systemisch"?

Wir sind immer auch "Teil eines Ganzen", denn aus der systemischen Sicht wird unser Erleben und Verhalten nicht isoliert betrachtet. Sondern in der Dynamik von wechselseitigen Beziehungen. Es geht darum, die Beziehungssysteme zu verstehen.

 

Funktionieren die Systeme und ihre Prinzipien, befindet sich der Mensch im besten Fall in einem Zustand des Ausgleichs. Er erreicht ein emotionales Gleichgewicht und ein Gefühl der Ganzheit. Werden jedoch die Prinzipien der Beziehungssysteme verletzt oder ignoriert und es kommt zu einem Ungleichgewicht der Kräfte, versucht sich das System neu zu organisieren. Die daraus resultierende Dynamik führt zu einer Erfahrung der Begrenzung, die das Leben im entsprechenden System massiv beeinflusst. Durch die Wechselwirkungen werden auch andere Systeme beeinträchtigt.

 

Warum erreichen viele Menschen ihre Ziele nicht? Wieso haben viele überhaupt kein Ziel oder keine Vision? Warum haben sie Probleme, Entscheidungen zu treffen? Dahinter steckt immer die Angst. Angst zu Versagen oder nicht gut genug zu sein. Angst, was andere über sie denken könnten oder andere zu verletzten. Angst, zu wenig Geld zu verdienen. Angst, abgelehnt zu werden und nicht mehr dazu zu gehören. Oft führt die Angst dazu, sich nicht zu entscheiden und anstehende Veränderungen immer wieder hinaus zu zögern. Doch sich nicht zu entscheiden, ist auch eine Entscheidung und führt letztlich zum Stillstand. Dies ist als Prinzip in der Natur und somit auch für den Menschen nicht vorgesehen. Denn Stillstand bedeutet Rückschritt und Resignation.

 

Gemeinsam schauen wir auf alle Systeme und die Wechselwirkungen. Ich unterstütze dich im Loslassen der Ängste, dort wo sie nicht angemessen sind begleite dich, persönliche Ziele und Visionen zu finden und umzusetzen.

 

Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt.

Ingemar Bergmann